Wie wird der Superbowl in der Zukunft angeschaut? 🤔

Der ganze Superbowl-Hype hat mich an ein Video erinnert:

Die Intel Corporation hat bereits auf der CES 2018 eine Technologie Namens "True View" vorgestellt. Damit ist es möglich, das gesamte Spielfeld mit bis zu 38 Kameras gleichzeitig zu filmen, und dann virtuell eine Kameraposition auszuwählen. Ihr kennt evtl. den "Bullet Time" Effekt aus dem ersten Matrix Film, der technisch so ähnlich funktionierte.

Man braucht dafür keine VR Brille, geht auch am TV oder mobil.

🤔 Warum sollte man das wollen?

Es ist dadurch z.B. möglich, sich direkt auf das Spielfeld neben die Spieler*Innen zu stellen. Es ist aber auch möglich, virtuelle Tribünenplätze gleich mehrfach zu verkaufen.

✅ Zuschauer*Innen können näher dran sein
✅ Veranstalter*Innen können mehr Tickets verkaufen

"True View" ist zwar schon in 20 Football Stadien in den USA und auch in einigen Fussballstadien in Europa installiert, und Intel hatte in L.A. sogar einen eigenen Studio-Dome mit über 100 Kameras gebaut, diesen aber Ende 2020 schon wieder geschlossen.

Die Umsetzung in der Masse scheitert also anscheinend noch am Aufwand und der Datenmenge, immerhin 1 Terabyte für 30sek. Intel hat das Sportgeschäft inzwischen aufgegeben, die Technologie aber an Verizon  verkauft!

💡Verizon war auch der Partner von Pepsi Co. bei der "Superbowl Half Time App", mit der man schon dieses Jahr mitten auf der Bühne von Dr. Dre's kleiner Hausparty zwischen Snopp Dog, 50 Cent, Eminem, Mary J. Blige und Kendrick Lamar stehen konnte...

Leider war die App in den Deutschland nicht erhältlich, daher hier noch mal der Link zu einem Video-Post von Cathy Hackl

https://lnkd.in/g2cQ8i8F

Wenn Ihr mehr über "True View" und Volumetric Capture erfahren möchtet schaut Euch die Keynote von Intel CEO Brian Krzanich auf der CES 2018 auf YouTube an, da wird die Technologie ab 37:04 ausführlich erklärt.

Ich denke, da kommt noch mehr 😉